Zeigt her Eure Füsse…

Geschrieben von am 19. Januar 2011 Bookmark and Share

Füsse lassen tief blicken

Gepflegte Füsse geben Ihnen Sicherheit in offenen und geschlossenen Schuhen. Und sie haben weit mehr zu bieten als nur einen appetitlichen Anblick.
Im Zusammenhang mit Veränderungen die Schmerzen verursachen können, wird oft der Grundstein für Rücken- und Gelenkbeschwerden gelegt.
Gesunde und gepflegte Füsse sind ein wichtiger Pfeiler für ein sauberes Gangbild, eine gepflegte Erscheinung und optimale Leistungsfähigkeit.

Tagein und tagaus tragen uns unsere Füsse über Stock und Stein. Wir spendieren wir ihnen richtig bequeme Schuhe und je nach Situation auch mal mehr oder weniger angenehme High-Heels. Im Sommer zeigen Flip-Flops unsere Füsse der ganzen Welt.
Dazu haben einige Universitäten geforscht und dabei festgestellt, dass viele Menschen mit einem ersten Blick die Füsse ihres Gegenübers taxieren. Da macht es doch ein richtig gutes Gefühl, sich einfach sicher zu fühlen.

Belastungs-Schwachstellen
Die tägliche Belastung hinterlässt Spuren an unseren Füssen. Nägel können brechen, Hornhaut kann sich bilden und Dornwarzen oder Hühneraugen können sehr schnell mehr als nur ein ästhetisches Thema werden.
Sport ist eine weitere Herausforderung für die Füsse. In Sportschuhen herrscht oft ein feuchtes Klima weil auch moderne Materialien nicht in der Lage sind, die Feuchtigkeit restlos nach aussen abzuleiten.
Werden die Füsse nach dem Sport nicht gewaschen und restlos getrocknet, so bildet sich ein idealer Nährboden für einen unliebsamen pathogenen Symbionten den wir Fusspilz nennen.

Wirkung der Füsse auf Organe und Gelenke
Reissen zum Beispiel Nägel ein, so kann das zu Reizungen und Schmerzen führen. Weil unser Körper ein Meister im Ausweichen vor Schmerzen ist, beginnt sich klammheimlich ein unsymmetrisches Gangbild aufzubauen. Die Wirbelsäule und Extremitätengelenke bauen Kompensationsstellungen auf – Rückenschmerzen bis zum Hexenschuss oder andere Gelenkprobleme sind vorprogrammiert.
Die Füsse haben auch einen direkten Zugang zu unseren inneren Organen.
Die deutsche Krankenschwester Hanne Marquardt bringt 1958 die Fussreflexzonen-Therapie nach Europa und postuliert den Leitsatz „Hominis imago in pedibus“ was auf Deutsch heisst „Das Abbild des Menschen ist in seinen Füssen“.
Mittels gezielten Reizen werden Punkte an unseren Füssen stimuliert und führen so zu einem heilenden Effekt. Druck und Intensität müssen dafür exakt erlernt werden.
Werden nun solche Punkte durch Schmerzausweich-Fehlbelastung unkontrolliert tonisiert, kann das eine unerwünschte Wirkung auf innere Organe hervorrufen.

Ganzheitliche Fusspflege harmonisiert den ganzen Organismus
Lassen Sie Ihre Füsse professionell verwöhnen und schaffen Sie sich so eine gute und sichere Basis für gepflegtes Aussehen eine bestmögliche Vorsorge.
Eine ganzheitliche Fusspflege besteht aus

  • einem Fussbad
  • einem Fuss- und Unterschenkel-Peeling
  • der eigentlichen Fusspflege (Nägel, Hornhaut und mehr in Ordnung bringen)
  • und einer abschliessenden Fuss- und Unterschenkelmassage.

Dazu arbeite ich mit Ihren Reflexzonen-Punkten. Nebst der allgemeinen Organstimulierung gehe ich über die Punkte Themen gezielt an – zum Beispiel

  • Heuschnupfen
  • Frühlingsmüdigkeit
  • Frühlingsdepression
  • Burnout

und andere mehr. Sagen Sie mir einfach, was Sie gerne ins Positive verändern wollen.
Wer ist Ihre Fusspflegerin?
Ingrid Freihoff, diplomierte Physiotherapeutin und diplomierte ganzheitliche Fusspflegerin.

Was investiere ich in meine Füsse?
Die ganzheitliche Gold-Pflege: Komplette Fusspflege (ohne Lackieren) mit intensiver Behandlung der Reflexzonen. Dauer ca. 90 Minuten – CHF 120.-.

Die intensive Silber-Pflege: Komplette Fusspflege (ohne Lackieren). Dauer ca. 60 Minuten – CHF 90.-.

Wie kann ich einfach eine ganzheitliche Fusspflege bekommen?
Rufen Sie mich gleich an, schicken Sie mir ein Mail oder benutzen Sie das Kontaktformular.

Ihr Vorname und Name (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Print Friendly
Share

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Trackback URI |